Zur steten Erinnerung.....



Hatten Sie als Kind auch ein Poesiealbum? So richtig mit Glanzbildern und so? :-)) Und hat Ihre Mutter auch immer strengstens drauf geachtet, dass Sie auch ja gaaaanz ordentlich in andere Poesiealben geschrieben und vor dem Schreiben dünne Linien mit Bleistift gezogen haben und dann "Sonntagnachmittagsausgehschrift". ;-)) -  Ich habe meines noch und schaue sehr gerne ab und zu rein.

                                               
Vor keinem betteln,
vor keinem beben,
aufrecht schreiten
durch's ganze Leben.
(von meiner Mama)
 
 
Bleibe einfach, fromm und wahr,
fühle, denke, handle klar,
halte rein dein jung Gemüte,
doch des Herzens Schmuck ist Güte.
(Oma)
 
Nur Liebe, Glück und Freude,
zieh in das Herz dir ein,
und frei von allem Leide
mög stets dein Leben sein.
(Opa)
 
Und jetzt die Klassenkameradinnen
und Lehrerinnnen:
 
Wenn du einst als Großmama,
im Lehnstuhl sitzt bei Großpapa,
so denk in deinem stillen Glück,
auch noch einmal an mich zurück.
(Petra)
 
Es gibt Edelsteine und Diamanten
und tausend glitzernde Sachen,
aber nichts blickt so hell in die Welt hinein
wie dein fröhliches helles Lachen.
(Marina)
 
Sei deiner Eltern Freude,
beglücke sie durch Fleiß,
dann erntest du im Alter
dafür den höchsten Preis.
(Barbara)
 
Gedenke der Schulzeit Jahre 
gedenke der Schulzeit Glück.
Sie waren die schönsten Jahre,
sie kehren niemals zurück.
(Ellen)
 
 Vergesse nie die Heimat,
wo deine Wiege stand,
du findest in der Ferne
kein zweites Heimatland.
(Regina/Monika/Conny)


Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück,
denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.

(Kirsten)
 
Der Fleiß in deinen Jugendjahren
wird später goldene Früchte tragen.
Drum nütze jeden Augenblick,
vergangene Zeit kehr nie zurück.
(Melanie)
 
Ich ließ ein Täublein fliegen 
mit Blumen hin zu dir. 
Ein Engel flog daneben, 
soll grüßen dich von mir.
(Annette)
 
Wenn du einst in späten Jahren,
dieses Büchlein nimmst zur Hand,
denk daran, wie froh wir waren,
als wir Kinder noch genannt.
(Annette II.)
 
Sorge dich nicht um das, 
was die Zukunft dir bringen mag,
sondern strebe, innerlich fest und klar zu werden.
Denn nicht, wie das Schicksal sich gestaltet,
sondern wie du dich mit ihm abfindest
bedingt dein Lebensglück. - G.W.F. Hegel
(Klassenlehrerin 4. Klasse)
 
Gelegentlich stolpern die Menschen
über eine Wahrheit - aber sie richten sich auf
und gehen weiter, als sei nichts geschehen.
- Winston Churchill
(von meiner ersten Englischlehrerin)
 
Nie verlerne so zu lachen,
wie du jetzt lachst, froh und frei,
denn ein Leben ohne Lachen
ist ein Frühling ohne Mai.
(Patrizia)
 
 Vom Unglück erst
zieh ab die Schuld,
was übrig ist,
trag in Geduld.
(Klassenlehrerin 2. und 3. Klasse)
 
 Glaube nicht, fertig zu sein mit dem Lernen, 
wenn die Schulzeit des Kindes verblüht,
dann erst beginnt die Schule des Lebens,
die uns mit Strenge zum Menschen erzieht.
(Regina II)
  
Wenn ich dich in späten Zeiten,
Freundin, dich nicht wieder seh',
so erinnere dich der Zeilen,
die in deinem Album stehn
(Bettina)
 
Wer mit dem Leben spielt
kommt nie zurecht.
Wer sich nicht selbst befiehlt,
bleibt immer Knecht.
(Beate) 
 
Fröhlich sein, Gutes tun -
und die Spatzen pfeifen lassen!
(Heike)
 
Es möge dir bleiben
in Sturm und Stille,
ein reines Herz
und ein fester Wille.
(Martina)

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!