St. Niklas' Auszug
(Paula Dehmel)
 
St. Niklas zieht den Schlafrock aus,
klopft seine lange Pfeife aus
und sagt zur heiligen Kathrein:
"�l mir die Wasserstiefel ein,
bitte hol auch den Knotenstock
vom Boden und den Fuchspelzrock;
die M�tze lege obendrauf,
und sch�tt dem Esel t�chtig auf,
wir reisen, es ist Weihnachtszeit.
 
Und dass ich's nicht vergess, ein Loch
ist vorn im Sack, das stopfe noch!
Ich geh' derweil zu Gottes Sohn
und hol mir meine Instruktion."
 
Die heil'ge K�the, sanft und still,
tut alles, was St. Niklas will.
Der klopft indes beim Herrgott an,
St. Peter hat ihm aufgetan
und sagt: "Gr�� Gott, wie schaut's denn aus?"
und f�hrt ihn ins himmlische Werkst�ttenhaus.
 
Da sitzen die Englein an langen Tischen,
ab und zu Feen dazwischen,
die den kleinsten zeigen, wie's zu machen,
und wegen und kleben die niedlichen Sachen,
h�mmern und h�keln, schnitzen und schneidern,
f�lteln die Stoffe zu niedlichen Kleidern,
packen die Schachteln, binden sie zu
und haben so gl�hende B�ckchen wie du!
 
Herr Jesus sitzt an seinem Pult
und schreibt mit Lieb und Geduld
eine lange Liste. Potz Element,
wieviel artige Kinder Herr Jesus kennt!
Die sollen die sch�nen Engelsgaben
zu Weihnachten haben.
 
Was fertig ist, wird eingesackt
und auf das Eselchen gepackt.
St. Niklas zieht sich recht warm an
- Kinder, er ist ein alter Mann -,
und es f�ngt t�chtig an zu schnein,
da muss er schon vorsichtig sein!
 
So geht es durch W�lder im Schritt,
manch Tannenb�umchen nimmt er mit,
und wo er wandert, bleibt im Schnee
manch Futterk�rnchen f�r Hase und Reh.
 
Leise macht er die T�ren auf,
jubelnd umdr�ngt ihn der kleine Hauf':
"St. Niklas, St. Niklas, was hast du gebracht?
Was haben die Englein f�r uns gemacht?"
"Sch�n Ding! Gut Ding! Aus dem himmlischen Haus!
Langt nur hinein! Holt euch was raus

 

 

Holler boller, Rumpelsack
(Albert Sergel 1876-1946)

Holler boller Rumpelsack,
Niklaus trug sie huckepack,
Weihnachtsn�sse gelb und braun,
runzlig punzlig anzuschaun.
Knackt die Schale springt der Kern,
Weihnachtsn�sse e� ich gern.
komm bald wieder in dies Haus,
guter alter Nikolaus.

 

Der Heilige Nikolaus war ein Bischof, der im 11. Jahrhundert in Myra lebte ( heutige T�rkei). Von ihm wird erz�hlt, dass er ein besonders g�tiger Mensch war, der vielen Leuten geholfen hat. Einmal soll er drei T�chtern eines sehr armen Mannes geholfen haben: Der Vater wollte die T�chter versto�en, denn er konnte ihnen keine Mitgift f�r eine Hochzeit geben. Da warf der Heilige Nikolaus in drei aufeinander folgenden N�chten jeweils einen Goldklumpen in die Stube der Familie und befreite sie so von ihrer Not. So hei�t es in der Legende des Heiligen Nikolaus. Au�erdem galt er als besonders kinderfreundlich. Fr�her bekamen die Kinder am NikolaustagGeschenke - zu Weihnachten wurde damals noch nicht beschert. In den
Niederlanden ist Nikolaus auch heute noch der Geschenkbote. Bei uns zieht in vielen Gegenden ein verkleideter Nikolaus durch die D�rfer und bringt N�sse und S��igkeiten f�r die Kinder. Viele Kinder stellen am Abend vor dem 6. Dezember einen  Stiefel oder Schuh (oder beides :-)) vor die T�r und hoffen, dass die Schuhe am n�chsten Morgen mit S��igkeiten/kleinem Geschenk gef�llt sind.

Der Nikolaus ist in vielen Gegenden in Begleitung unterwegs. Sehr bekannt ist sein Knecht Ruprecht, dem nachgesagt wird, dass er ziemlich b�se ist und eine Rute f�r "unartige" Kinder dabei hat. Oft sind aber auch noch finsterere Gestalten dabei. So findet man in �sterreich den Krampuss oder die Buttnmandln. Der Rupelz in S�ddeutschland st��t grausige Laute aus, er tr�gt eine schwarze Maske aus Stoff und ein Pelzgewand
.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!